07 Juli 2015

Tutorial: Der Saum

Tutorial "Der Saum"

(*Klick* Download)




Wie gestern angekündigt *klick* möchte ich mich in diesem Tutorial ausführlich dem Thema Säumen von Hals- und Armausschnitten und Abschlüssen von z.B. Shirts und Kleidern widmen. 

Wie so oft in meinem Näh- und Kreativleben, stolpere ich über Aufgaben, die ich gerne bewältigen möchte. Ich möchte Euch davon berichten und das nicht mit hoch erhobenem Zeigefinger, nach dem Motto "Du musst!", sondern eher "So klappt´s bei mir gut!". 

Für dieses Tutorial habe ich mir das Trägerkleid von Klimperklein ausgesucht und den traumhaften Organic Cotton von C. Pauli - ein wahrer Mercedes unter den Stoffen *schwärm* ...

Aber zurück zum Thema "Der Saum" 

Ich habe die Schnittteile zugeschnitten, ein bisschen betüdelt und die Schulter-und Seitennähte des Trägerkleidchens geschlossen. 


Das normales Jersey-Bündchen


Den Halsausschnitt möchte ich mit einem Jersey-Bündchen säumen. Dafür setze ich mir in 1cm Abstand Bleistiftpunkte von der hinteren Mitte zur vorderen Mitte. 

Das ergibt in diesem Fall 20,5 cm x 2 (Umfang) = 41,0 cm
Da das Jersey-Bündchen gedehnt angenäht wird multipliziere ich mit 0,8 und erhalte aufgerundet 33,0 cm, plus 1 cm Nahtzugabe = 34,0 cm

Ich schneide mein Jerseybündchen mit den Maßen L 34 cm x Breite 4 cm zu und schließe es zu einem Kreis. Dann falte ich es der Länge nach, bügele kurz drüber und markiere mir die Viertelpunkte mit Stecknadeln. Den Halsausschnitt viertele ich ebenfalls und stecke beides zusammen.




Das Bündchen nähe ich gedehnt an, schlage es um und bügele es. Optional kann die Nahtzugabe durch das Absteppen mit einem elastischen Stich fixiert werden.



Das offene Jersey-Bündchen

Ein besonderer Hingucker ist das offene Jersey-Bündchen, durch das eine Jerseynudel oder ein Band gezogen wird, das zu einer Schleife gebunden wird. 

Wie bei dem normalen Jersey-Bündchen schließe ich als erstes die Schulternähte. Ich messe die Länge des Ausschnittes nach und schneide in dieser Länge das Jersey-Bündchen zu.


Dabei wird es nicht vor dem Annähen zum Kreis geschlossen, sondern die Enden werden erst ca. 2 cm eingeschlagen und mit einer Nadel festgesteckt. 



Nun setze ich das Bündchen vorne am Ausschnitt rechts oder links an und nähe es gedehnt an den Ausschnitt fest. Das Ende schlage ich ebenfalls ca. 2 cm ein und lasse es knapp vor dem Anfang enden. Dadurch ergibt sich die Öffnung...


... durch die ich mit einer Sicherheitsnadel die Jersey-Nudel ziehen und am Ende zu einer Schleife binden kann. 




Und fertig ist der Halssaum mit eingezogener Jersey-Nudel und Schleife!




Die Bandeinfassung

Die Armausschnitte möchte ich gerne mit einer Bandeinfassung versehen. Die Längenermittlung erfolgt wie beim Jersey-Bündchen.

Das ergibt in diesem Fall 15,0 cm x 2 (Umfang) = 30,0 cm
30,0 x 0,8 = 24,0 cm + 1 cm NZ = 25 cm 

Und auch hier wird der Jerseystreifen zu einem Kreis geschlossen.


Diesen Kreis und den Armausschnitt viertele ich ebenfalls. Den Jersey-Bund nähe ich jetzt rechts auf links in den Armausschnitt. 




Dann falte ich ihn der Länge nach  nach innen und schlage die äußere Kante um die Ovinaht um und fixiere die Bandeinfassung rundum mit Nadeln. 



Das Ganze steppe ich einmal rundherum mit einem elastischen Stich ab. 


Und fertig sind die eingefassten Armausschnitte des Trägerkleidchens.



Der runde Saum

Bei dem unteren, runden Saum, habe ich mich mal an einer Premiere versucht! Gertje von Lovelyforlong.de hat mir den entscheidenen Hinweis gegeben, dass ich mit einem runden Beleg arbeiten soll. Diesen muss ich konkav zum Saum zuschneiden. 


Zu deutsch: einfach die unteren Zentimeter des Schnittes nochmal zu schneiden.

Ich schließe die Seitennähte der Belege und versäubere mit der Ovi die obere, schmalere Kante. 




Dann stecke ich den Kreis rechts auf rechts an mein Kleidchen....

... nähe fest, klappe ein, BÜGELE !!! die Kante aus. Zur Orientierung setze ich mir kleine Bleistiftpunkte, damit ich das Nähfüßchen möglichst exakt zwischen den Punkten und der Markierung an der Stichplatte führen kann. 



Nun steppe ich von rechts den Saum mit einem elastischen Stich ab. 



Und fertig ist der abgerundete Saum!
Da von dem traumhaften C.Pauli Stöffchen noch etwas übrig ist und er mit dem rosa farbenen (normalen) Jersey so wunderschön harmoniert, gibt es noch eine Leggins von RosaRosa für die Kleene.

Der Gummibund

Den Hosenbund möchte ich gerne mit einem einfachen Bund mit eingezogenem Gummi versehen. Dafür versäubere ich den Bund mit der Ovi, schlage ihn 30 mm nach innen ein und BÜGELE !!! einmal drüber. (Ich habe den Bund oben rosa, weil ich das schön finde, sonst hat es keinen Grund ; )



Bis auf eine ca. 3 cm lange Öffnung nähe ich den umgeschlagenen Bund mit einem elastischen Stich fest.


Ich nehme mit dem 25 mm breiten Gummiband einmal um meine Kleene gelegt Maß, messe die Länge des Gummibandes nach und multipliziere die Länge mit 0,8. 

Das Gummi ziehe ich mit einer Sicherheitsnadel in den Bund ein und schließe es am Ende zu einem Kreis. Die 3 cm Öffnung wird zugenäht und fertig ist der Gummibund. 


Der Rollsaum

Mit der Ovi gelingt mir der Rollsaum mittlerweile ganz gut. Ich entferne die linke Nadel, da der Rollsaum mit nur drei Fäden genäht wird. Bei meiner Ovi, der W6 454D gelingt er mir am Besten, wenn ich die Fadenspannung für den Untergreifer (rechtes Rad) deutlich auf 6-7 erhöhe. Die individuellen Einstellung stehen in der Bedienungsanleitung. Für meine W6 habe ich mir ein *Memo* geschrieben. 

Ich lege den Stoff unter das Nähfüsschen und ziehe den Stoff gerade so fest, dass der Transporteur ihn noch vorwärts schieben kann. So nähe ich entlang der Aussenkante und so schaut dann aus:



Wenn ich den Rollsaum "Dicker" und auffälliger haben möchte, nähe ich zweimal komplett rundherum.




Und fertig ist der dünne Rollsaum am Flügelärmchen und der dicke am Kleidchen.



Der klassische T-Shirt Saum

Auch ihn muss es natürlich in diesem Tutorial geben, den klassischen T-Shirt Saum

Ich versäubere den Abschluss mit der Ovi. Jetzt nehme ich mir das Quiltlineal, messe exakt z.B. 2,0 cm ab und stecke dort Nadeln in den Stoff. 


Jetzt klappe ich den Stoff ein, die Nadeln sitzen genau auf der Bruchkante und BÜGELE !!! vorsichtig drüber. (*räusper* - die Nadelköpfe sollten Hitzeresistent sein....)


Jetzt ziehe ich mir vorsichtig den Ärmel nach innen, dass ich mit meinem Nähfüsschen den Saum von rechts festnähen kann. 




Perfekt sieht das ganze mit der Naht der Zwillingsnadel aus, aber auch der 3-fache Gradstich macht etwas her.


In diesem Fall ist es kein Shirt- sondern ein Beinabschluss einer Loggins geworden.

Der doppelte Saum

Mit dem doppelten Saum erziele ich den Langenlook. Auch hier ist die Nutzung des Bügeleisen unumgänglich. 




Ich schneide mit einen ca. 10 cm breiten Jerseystreifen zu, den ich, der Länge nach gefaltet, bügele, die kurzen Seiten schließe und wie ein Bündchen der Länge nach falte. 

Dieses stecke ich dann rechts auf rechts mit der offenen Kante auf z.B. den Ärmel.



Diesen zweiten Saum nähe ich mit der Ovi an und schlage ich dann soweit nach innen ein, dass der Jerseystreifen ca. 5 mm (oder länger) unter dem Ärmelsaum des Shirts, hervorlugt. 




Jetzt wird wieder gut gebügelt und mit Nadeln festgesteckt und nur der Saum des äußeren Ärmels wird mit einem elastischen Stich abgesteppt. 



Und fertig ist der Langenlook!




Und zum Abschluss zeige ich Euch noch meine Kollektion, die Dank dieses Tutorial entstanden ist:




Ich freue mich wie immer sehr über Eure Rückmeldung zu meinem Tutorial und wünsche Euch viel Spaß beim Nähen!

Einen lieben Gruß, Eure Sandra 

Kleid: Trägerkleid von www.Klimperklein.com
Leggins: Leggins von RosaRosa
Shirt: Longsleeve von www.Kibadoo.de
Jersey: Organic Cotton C. Pauli von www.lovelyforlong.de
Uni Rosa Jersey über www.Strandgutraeuber.de

Das Tutorial verlinke ich bei *Dienstagsdinge*, *Creadienstag*, *HoT*, *Streifenliebe* , *Mykidwears* und *Meitlisache*, *Linkyourstuff*. Puh!!! Fällt mir noch was ein? Ja klar! Der *Kiddikram* natürlich!






Kommentare:

  1. Liebe Sandra,
    tausend Dank für die Mühe die du dir gemacht hast!
    Liebe Grüße, Lee

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das ist aber ein wirklich toller und hilfreicher Beitrag. Vielen, vielen lieben Dank für so viel Mühe. Besonders der "doppelte Saum" hat mir sehr gut gefallen, das hat mich schon länger interessiert, wie das geht.
    Super vielen lieben Dank und eine schöne Sommerzeit
    Sonja D.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sandra,

    vielen Dank für dieses Tutorial - da waren einige Sachen dabei, wo ich mich bisher auch immer gefragt habe: wie bekomme ich das bloß ordentlich hin?!
    Die Säume sind auch immer mein "Problemkind" irgendwie wird es nie so schön sauber, wie ich es mir wünsche. Jetzt ist mir mal echt ein Licht aufgegangen.
    Leider außgerechnet bei dem für mich interessantesten Thema der runde Saum stehe ich auf dem Schlauch. Darf ich dazu noch etwas fragen?
    Wenn man den Beleg auf den Saum steckt, liegen dann die beiden unversäuberten Seiten quasi aufeinander und diese nähst du dann mit der Overlock (wie ein Bündchen) an? Dann wird alles nach innen geklappt, also dann hat man innen 2 Overlocknähte? (eine vom erstmaligen Versäubern der kürzeren Kante und die zweite vom Annähen?) Und quasi da, wo die versäuberte Naht nun innen liegt näht man von außen mit Geradstich drüber und fest? Ich hoffe die Frage konnte man jetzt so verstehen.
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Simone,
      Du versäuberst von dem Streifen die kürzere Seite. Die andere wird durch die naht mit dem Oberteil verbunden. Dann klappst du den Streifen nach innen ein und steppst ihn von außen fest.
      Schreib mich gerne per Email an, wenn noch Fragen aufkommen. Liebe Grüße, Sandra

      Löschen
    2. Ahhhhh :DD vielen lieben Dank

      Löschen
  4. Dankeschön!
    Das ist wirklich sehr hilfreich. Habe schon ein paar Unterschiede entdeckt im Vergleich, wie ich es bisher versuche. Die Säume sind im Moment bei mir auch nicht so, wie ich sie gerne hätte. Habe mir das direkt mal gespeichert und werde es dann das nächste Mal anders probieren.
    Liebe Grüße,
    Verena

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für dieses kultige Tutorial! Einiges wusste ich schon, aber anderes muss ich dann bei Gelegenheit mal ausprobieren. Du bist die Beste!

    Liebe Grüße,
    Sophina

    AntwortenLöschen
  6. Toll beschrieben, wie bereits der V-Ausschnitt. Habe ich mir gleich abgespeichert. Vielen Dank dafür!
    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  7. wow, das ist ja ein tolles Tutorial.

    Ich mache am Hals auch gerne ein Bündchen dran, in das ich vorher zwei Ösen geschlagen habe... und ziehe da eine Jersey-Nudel durch.

    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Du!
      Das ist auch eine schöne Idee! Das muss ich mir mal merken! Vielleicht mache ich mir die Mühe und integriere es noch in das Tutorial.
      Danke Dir und lieben Gruß, Sandra

      Löschen
  8. Super schön geschrieben und bebildert. Toll mal alles auf einen Blick zu sehen! Danke für deine Mühe!!!

    Liebe Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank für die Mühe, die du dir gemacht hast! Ich hatte bereits überlegt, ob ich einen kleinen Beitrag zum Thema säumen schreiben soll. Aber ich glaube du hast das umfassend und ganz toll erklärt :-) Vielen Dank!

    LG,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Karen Labeta/Rehfeld7. Juli 2015 um 13:24

    Hallo Sandra
    Deine Anleitung ist super spitze!

    Eine Frage: bist du auch bei pinterst zu finden?
    Ich zB mache extrem viel mit dem Handy. Mein Interner Speicher platzt langsam mit den links für solche liebevollen Anleitungen.
    Pinnen spart nicht nur speicher , man kann auch nix verlieren!
    Weil ein "Endgerät" kann auch 'abschmieren' und dann ist alles wech!!!

    Ganz liebe grüße und weiter so

    Deine Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karen, ich muß mich jetzt hier öffentlich dazu bekennen, dass ich es einfach nicht verstehe, wie ich meine Post bei Pinterest pinnen kann *schäm*..... Und ich verspreche jetzt hoch und heilig *lach*, dass ich mir das Thema "Pinterest" aneignen werde.

      Löschen
    2. HeyHo! Ihr dürft mir gratulieren, ich habe doch tatsächlich dieses kleine "Plus" auf Pinterest gefunden, mit dem ich von meiner Website aus pinnen kann. Hach freue ich mich! Danke für den Schupser!

      Löschen
  11. Danke für die Mühe, die du dir mit dem Tutorial gemacht hast - das nenne ich doch mal deutlich und ansehnlich und gut verständlich!
    Ganz herzlichen Dank
    Biggi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sandra,
    tausend Dank. Dieser Post kriegt ein Dreifach Save, damit ich ihn auf jeden Fall immer wieder finde. So viele Möglichkeiten und dazu noch so ausführlich beschrieben. Toll!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  13. Das ist ja eine tolle Übersicht!
    Vielen Dank dafür,
    Kathrin :-)

    AntwortenLöschen
  14. Wow! Das ist wirklich ein tolles und umfangreiches Tutorial geworden. Vieles kannte ich zwar schon aber so gebündelt ist es wirklich super. An den Rollsaum habe ich mich noch immer nicht rangewagt. Wahrscheinlich muss ich es einfach mal ausprobieren. Scheint ja doch recht easy zu sein.
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Sandra,
    Wahnsinn, was für eine Mühe du dir machst, und wie ordentlich du arbeitest. Das bewundere ich sehr.
    Vielen Dank für das tolle Tutorial!
    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  16. Das offene Jersey - Bündchen aus Deinem * Saum Tutorial * war meine Rettung für mich als Nähanfängerin . Viele, vielen Dank dafür!
    LG Angela

    AntwortenLöschen
  17. Oh, vielen Dank für das tolle Lehrmaterial! Als Nähanfängerin freu ich mich immer sehr dass "Nähteufelchen" wie du sich solche Mühe machen, so tolle Tutorials anzufertigen.
    LG Simone

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Sandra
    Auch von mir ein dickes danke für deine große Mühe die du dir gemacht hast.
    Ich würde dir gerne auf pinterest folgen. Hast du da einen ACC?
    Glg deine Karen

    AntwortenLöschen
  19. Ein super Tutorial! Vielen Dank! Marén

    AntwortenLöschen
  20. Vielen Dank für dieses tolle Tutorial einige kannte ich noch nicht bin begeistert alles auf einem Blick .Liebe Grüße Maria

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Sandra,
    eben habe ich Dein Tutorial entdeckt - ich bin hin und weg! Vielen lieben Dank für Deine Mühe! Hab Dich gleich mal gepinnt ;-)

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  22. Das ist echt mal ein tolles tutorial! Alles auf einen Blick! Vielen lieben Dank und Applaus für deine tollen Sachen.
    Gruß aus der Schweiz

    AntwortenLöschen

Herzlich Willkommen auf meinem Blog CoelnerLiebe!
Ich freue mich sehr, dass Du mir einen Kommentare hinterlassen möchtest.
Lieben Gruß, Sandra