12 Dezember 2017

Kindermalerei



Geht es Euch auch so? Wir haben zwei "Erinnerungskisten" mit den schönsten (jaaa, die sind schon selektiert) Bildern, Kunstwerken und Basteleien, Geburtstagskronen und Liebesbriefchen der Kids. 

Und tatsächlich stöbern sie manchmal darin und finden ihre Werke immer noch schön und wertvoll - also wandern die Kiste mit dem selben Inhalt wieder in den Keller zurück. 

Manchmal nehme ich mir die Zeit und notiere das Datum oder zu welchem Anlass das Kunstwerk entstanden ist. Besonders meine Kleine malt hingebungsvoll Regenbogen, Schmetterlinge und Menschen, in vielen bunten Farben. 

Wenn ich Nachmittags hin und wieder noch etwas am PC zu erledigen habe, sitzt sie mit mir im KreativBüro und stöbert durch die Mengen an Filz-, bunt- und Wachsmalstiften, Glitterfarben, Maskingtapes, Folien, Aufkleber, Papiere, Stempel und Co.

Letzt Woche finde ich beim Aufräumen ein Bild mit einem Monster und Schmetterlingen und war verliebt. Irgendwie strahlt diese Zeichnung so eine Fröhlichkeit aus und ich erkenne einfach den Stil meiner Minimaus darin. 

Und da kam mir die Idee, die Zeichnung zu scannen, zu digitalisieren, zu bearbeiten und dann ? - Natürlich zu plotten!!!!

Es ist nicht sehr schwierig, bedarf aber ein wenig Übung und Zeit, die handgemalte Zeichnung zu bearbeiten. 

Ich habe das vor einiger Zeit mit der Software Silhouette Studio versucht, damals mit dem Bild eines Feuerwehrfahrzeuges meines Sohnes, aber das hat nicht so perfekt geklappt, wie jetzt mit dem Adobe Illustrator. 

Das kleine Monster habe ich einmal gespiegelt und etwas verkleinert und auch die Schmetterlinge sind vermehr und gespiegelt und dann aus Flexfolie geschnitten. 




Auf der meiner Seite CoelnerLiebe bei Facebook habe ich das Oberteil schon gezeigt und mich sehr über die freundlichen Rückmeldungen gefreut. 

Ich denke, ich werde die Digitalisierung und Erstellung der Bügelbilder "Kinderzeichnungen" Anfang 2018 mit in mein Repertoire im Dawanda-Shop aufnehmen. Was sagt ihr dazu?

Ich wünsche Euch eine schöne Vorweihnachtszeit, vom 18.12 - 07.01.18 werde ich den Dawanda-shop ruhen lassen. Das bedeutet, dass die Ebooks ohne Einschränkungen heruntergeladen werden können, aber der Versand der SnapPap Details und Bügelbilder erst ab dem 07.01. wieder erfolgt.


Meine kreative Seele muss sich ein wenig austoben und wird heimlich nähen, Weihnachtsgeschenke einpacken, auch ein bisschen lernen - das Studium hat in den letzten Wochen arg zurückstecken müssen und last but not least - Familienkuscheln ist angesagt. 

Eure Sandra 

verlink beim *Creadienstag* *Dienstagsdinge* *HOT

08 Dezember 2017

8. Adventskalender Türchen bei Kugelig.com

Hallo Ihr Lieben und Herzlich Willkommen im 
8. Türchen
 des diesjährigen Adventskalenders von Kugelig.com

Bei dem Thema "Weihnachtsgeschenk-Ideen mit dem Plotter" fühle ich mich sehr gut aufgehoben und möchte Euch gerne Schlüsselbänder aus Filz und SnapPap zeigen.


In unserem Alltag geht es leider oft viel zu schnell von Statten und auch im Hause CoelnerLiebe boomt zum Glück das Weihnachtsgeschäft. Trotzdem möchte ich mir die Zeit nehmen, anderen Menschen eine Freude zu bereiten! Ich finde, dass das immer häufiger zu kurz tritt. 

Spätestens Mitte November kommt die Frage auf, was wir uns in der Familie untereinander schenken können. Eine Zeit lang haben wir uns überraschen lassen oder den jeweiligen Partner "interviewt", manchmal haben wir auch direkt Wünsche geäußert oder uns für einen Wochenendausflug für die Schwiegereltern zusammen getan. 

Dieses Jahr ist der Wunsch geäußert worden, uns nur eine lieb gemeinte Aufmerksamkeit zu schenken. Hm.... ich habe eingewilligt, auch wenn ich es wirklich schade finde, sich an Weihnachten nichts zu schenken. 

Die meisten selbstgemachten Dinge, die ich gerne verschenke, haben nun wirklich gar nichts mit "Kleinigkeit", geschweige denn mit "schnell" und "ohne Aufwand" zu tun. 

Also ist guter Rat teuer *lach* - oder eben auch nicht. Für einen Teil der Familie läuft es also auf eine Schachtel Pralinen hinaus, der andere Teil freut sich immer sehr über Gutscheine (*lach* - die sind auch nicht auf FB oder im www aktiv und somit verrate ich keine Geheimnisse) und so entsteht für ein paar liebe Menschen in unserem Leben eine Kleinigkeit zu Nikolaus. 

Den Bogen habe ich jetzt schnell bekommen, oder? 

Ich habe in einem kleinen Plotter Ebook "Monogramme" Buchstaben so bearbeitet, dass sie gut aus SnapPap geschnitten werden können, ohne dass die "Löcher" in den O´s und A´s hinausfallen können. Prinzipiell kann das jeder mit der jeweiligen Plottersoftware selber, für die - jetzt hätte ich beinahe Faulen geschrieben - mit weniger Zeit, ist das Ebook *hier* erhältlich.

Ich möchte Euch anhand der Schriftart, SnapPap, Filz und Schlüsselband Rohlingen zeigen, wie ich das mit dem Namen beschriftete Schlüsselband gefertigt habe. 




Die silbernen 30 mm Schlüsselband Rohlinge sind sehr massiv und wertig, die "Zange" ist stark genug, um den gut 4-5 mm dicken Filz zu packen. 

Ich habe die Filz-Streifen auf eine Breite von 25mm und eine Länge von 280mm mit dem Quiltlineal und dem Rollschneider zugeschnitten und die Ecken mit der Schere um ca. 1-2 mm flacher geschnitten, damit sie gut in die Zange des Rohlings hinein passen. 


In der Mitte gefalten, ragen ca. auf jeder Seite 10mm Filz in die Zange hinein. 

Da der Filz sehr dick ist, "schluckt" die Rundung auch etwas von der Gesamtlänge. Das habe ich bei der Festlegung der Größe des Namensschildes aus SnapPap berücksichtigt und es mit einer Breite von 25mm und einer Länge von 120mm zugeschnitten. 

Die Dateien des eBooks "Label mit Monogramm" sind so erstellt, dass der Plotter erst die inneren, kleinen Flächen schneidet und erst zum Schluß das große Rechteck. So verrutscht das SnapPap während des Schnittes nicht. Sollte Eure Matte schon etwas an Kraft verloren haben, empfehle ich, das SnapPap an den Seiten mit Kreppband zu fixieren.

Das Schildchen fixiere ich mit Stoffklammern auf dem Filz, in die Nähmaschine gehört nun eine Microtex-Nadel und ein farblich passendes Garn. Ich arbeite nicht gerne mit Kontrastfarben, da dann eventuelle Ungenauigkeiten betont werden. 

Ich nähe nun langsam bis zum Ende des SnapPaps, lasse die Nadel im Stoff versenkt stecken, drehe das Ganze um 90 Grad und erhalte so eine sauber genähte Ecke.  



Auch hier ist es wichtig, den Faden am Ende mit einigen Stichen auf der Stelle zu vernähen. 
Zum Schluss lege ich die beiden Filzenden in die Zange des Schlüsselband Rohlings ein, lege ein dickes Stück Stoff drum herum und drücke Vorsichtig mit der Prima-Zange den Rohling so. Bitte macht das wirklich mit Gefühl, es ist zu ärgerlich, wenn ihr später Macken im Metall habt. 


Et voilá - die kleinen, aber feinen Weihnachtsgeschenke oder Mitbringsel zu Nikolaus sind fertig!

Ich würde mich freuen, wenn Euch mein kleines Tutorial gefallen hat und ihr Euch hier im Blog und auf meiner Facebookseite *CoelnerLiebe* als Leser eintragt.

Genießt die Vorweihnachtszeit und schenkt eifrig *zwinker* !

Eure Sandra

Ebook "SnapPap Label mit Monogramm" von CoelnerLiebe
SnapPap und Schlüsselband Rohlinge von Strandgutraeuber
Filz von Moki-Creativ




23 November 2017

Wooldloeper Weste für mich

Vergangenes Wochenende haben wir unser 6. Nähtreffen #CLT6 absolviert. Wie ich *hier* schon berichtet habe, ging es nach NRW. 



Zu unserem 5. Nähtreffen #CLT5 im Saarland bei Strandgutraeuber habe ich in akribischer Vorarbeit das Schnittmuster, die Weste Wooldloeper, ver-weiblicht. Die Seitenteile und das Rückenteil sind leicht tailliert und die Vorderteile haben Brustabnäher bekommen. Die Armkugel habe ich mich zuerst nicht getraut zu verkleinern, das musste ich dann aber im Nachhinein am fertig genähten Stück nachholen. So laufen die Seitenteile zur Achsel hin spitz zu. 



Der - jetzt bräuchte ich Hilfe, was das denn für ein Stoff ist?! - Jaquard? ist ganz weich gewebt und nicht elastisch. Die Farbe hat mich sofort begeistert, als Kontrast halten schwarze SnapPap Details und schwarzes Hoodieband und Paspel her. Mit den dunklen Ösen hat mir Lisa Chaozmieze auf die Schnelle noch ausgeholfen.



Gefüttert ist die Weste mich weichem Teddy. Was hat mir der Kopf geraucht! Ich habe gut 8 Stunden daran gearbeitet und war zwischenzeitlich kurz davor, das U-V-O ein Ufo sein zu lassen und es im hohen Bogen in die schwarze Tonne zu werfen. 



Schlußendlich bin ich von dem Ergebnis überzeugt. Das Bündchen am Arm werde ich ggf. nochmal abtrennen müssen, weil das weiße Oli-Garn leider auffällt und ich besser von Anfang an das schwarze genommen hätte. Bescheuert im Endspurt *schnellschnell* zu machen, ein man eh schon 8 Stunden an dem Projekt gesessen hat. 



Als es am nächsten Tag dann wieder nach Hause ging, habe ich die Weste im Strandgutraeuber Auto liegen gelassen. *Grummel* - ich kam also nach Hause und konnte meine Trophäe nicht zeigen.... Das Paket mit der Weste hat mich dann heute erreicht, und ich habe die Gelegenheit direkt genutzt, diese zu fotografieren. Leider war der Akku der Kamera leer und so gibt es heute im Blog schöne iPhone Fotos *lach*.

Das nächste Modell werde ich mit Rückenabnähern nähen und hoffe, das Rabaukowitsch doch eine Weste für Damen gradiert. 

Parallel zu der Schreiberei rattert der Plotter und schneidet neue Label. Die personalisierten Label kommen sehr gut bei Euch an und ich freue mich sehr über die vielen kreativen Ideen, die ich umsetzen darf. 


 




Ich verlinke meine Weste noch etwas verspätet bei *RUMS*!

Habt einen schönen Tag, Eure Sandra