19 Januar 2017

Mein Lieblingshoodie

Ich habe es getan *lach* - ich habe mir viel Zeit genommen und meinen neuen Hoodie mit ganz feinen Designdetails aus SnapPap aufgewertet.


Ich habe mich für die Details mit den abgerundeten Ecken entschieden und alle SnapPap Teile mit Filz unterlegt. Die Aufnäher an Brust und Arm habe ich mit meinem Monogramm versehen, die ich aus brauner Flexfolie geschnitten und ausgepresst habe.


Die dicke Baumwollkordel sieht man nochmal am rückwärtigen Kragen, das gefällt mir besonders gut.

Der Pulli ist erst seit Ende letzter Woche fertig und hat schon drei Runden in der Waschmaschine gedreht *lach* - die Menschen um mich rum müssen denken, dass ich mich gar nicht mehr umziehe...

Jetzt schicke ich ihn noch schnell zu *RUMS* und wünsche Euch einen schönen Tag!

Eure Sandra

Steppsweat und Kordel von www.Strandgutraeuber.de
SnapPap über www.plottermarie.de
EBook "Pimp up your Hoodie" über Dawanda / CoelnerLiebe

18 Januar 2017

EBook "Pimp up your Hoodie"

Hallo Zusammen, heute möchte ich Euch mein neuestes Schätzchen vorstellen, das 
EBook "Pimp up your Hoodie"


Während der Arbeit zu den Ebooks "Label aus SnapPap" kam mir die Idee, diese modernen Aufnäher aus Leder, Kunstleder oder SnapPap zu erstellen. Gesagt, getan. Und dann schlummerten die drei Grafiken auf meinem Rechner und irgendwie fehlte mir der passende Rahmen, also der "Rest" drum herum. 


Dann dauerte es ein paar Wochen, bei Mialuna kündigte sich nach den Winterferien das Probenähen für Lady Tasja an und ganz plötzlich machte es *Zoooom!*. Ich habe für mein Designbeispiel einige Details aus SnapPap erstellt. In den Weiten des Internets gibt es zahlreiche Tutorials, Tips und Ideen rund um das Thema Hoodies, und diese in dem modernen Design mit dicker Baumwollkordel & Co. aufzuwerten. 


Da ich genau Vorstellungen habe, wie groß meinen Kordel-Enden sein sollen, wie das Ende vernäht werden soll, welche Kordel meiner Meinung nach am stimmigsten aussieht, wie lang und breit die Saumumschließende Lasche sein darf, welche Formen für die Aufnäher am schönsten aussehen und was um Himmels willen man auf diese drauf macht.


Monogramme sehen toll aus, aber nicht jeder hat ein Händchen dafür, sich eins zu erstellen. Was kann man machen, dass das SnapPap eben nicht wie Pappe aussieht, sondern irgendwie schicker und wertiger? 



So kam mir die Idee, die SnapPap Details auf Filz oder Fleece aufzunähen und das Ganze damit zu verstärken. So machen es auch viele Hersteller in der  Bekleidungsindustrie. Apropos verstärken - was genau macht die Ösen dauerhaft haltbar, selbst wenn die Kids mal kräftig an den Kordel ziehen? - na eben die Ösen-Verstärkungen, die es für eine einzelne Öse oder als Designdetail in der doppelten Version gibt. 

Ebenso gehören innenliegende Taschen an jeden Hoodie, und da sich die Naht bei einigen meiner Oberteile leicht löst, gibt es dafür die Taschen-Verstärkung

Schritt für Schritt sind so die einzelnen Grafiken für das EBook "PimpupyourHoodie" entstanden. Meine Probenähplotterei-Mädels waren begeistert!

Der einen gefallen die eckigen, klaren Formen besser, der anderen lieber die abgerundeten. Wiederum eine verarbeitet die Ösen-Verstärkung lieber mit vorbereiten Löchern, die nächste lieber nicht. Hier schreit eine "Prym-Ösen in 11mm", dort die Nächste "Neee, ich habe die bunten 9mm Ösen von Snaply" usw. usw. usw. 

Ihr merkt *lach* - es geht drunter und drüber und aus einem mini Tutorial wurde ein umfangreiches EBook mit einer ausführlichen Anleitung, wie jede von Euch diese wertigen Designdetails mit ein bisschen Mühe und Zeitaufwand selber gestalten kann. 

Denn Zeit braucht es schon ein wenig, es ist eben mehr, als nur eben eine SnapPap Unterlage unter die Öse zu legen. 


Ein besonderes Highlight sind für mich die Monogramme für die Aufnähern. Die leicht geschnörkelte Schrift und die feinen Zahlen lassen sich sehr schön zusammenstellen und verleihen jedem Pulli das gewisse Etwas. 

Wie gewohnt finden die Plotterer unter Euch eine ausführliche Anleitung zur Bearbeitung, Größenanpassung und Schnitt der Dateien. Aber auch an die Nicht-Plotter Besitzerinnen ist gedacht! Die Vorlagen kann man sich ausdrucken, Schablonen herstellen und die einzelnen Teile können aufgemalt und ausgeschnitten werden. Die weitere Verarbeitung ist dann unabhängig davon, wie man die Designdetails hergestellt hat. 

Mit Textilfarbe und Stempel können die Aufnäher aufgehübscht oder die saumumschließende Lasche beschriftet werden. 

Für die ganz "Gemütlichen" habe ich ein SnapPap-Set *Pimp up your Hoodie* in den Dawandashop *klick* aufgenommen. 


Die Ebooks findet Ihr im Shop mit privater und gewerblicher Nutzung (verarbeitet an Kleidung, Taschen oder Accessoires, die verkauft werden).

Ich wünsche Euch einen schönen Abend, Eure Sandra 


03 Januar 2017

Langzeittest SnapPap

Es erreichen mich immer wieder Fragen, wie sich das SnapPap denn nach einigen Wäschen verhält, ob die Schrift hält und ob das Schneiden des SnapPaps das Messer des Plotters überdurchschnittlich abnutzt

Ich möchte Euch Fotos meiner Lieblings-Oberteile zeigen, die Ihr hier aus meinem Blog kennt. 

Ich stehe ja total auf weiß - muss ich zugeben - am liebsten noch mit irgendwas aus Gold. So ein bisschen blingbling brauche ich im Leben *lach*.

Meine Lady Carolyn mit goldenen Knöpfen und mit Flexfolie beplottetem Label - einmal neu im Oktober *klick* und dann aktuell, gerade aus dem Bügelstapel gezogen:

Der Schriftzug aus Flexfolie ist noch klar und deutlich lesbar und hat sich trotz versehentlicher Trockner-Durchläufe nicht gelöst. Die filigranen Teile des Anker Labels sind noch glatt, stehen nicht ab und sind nicht abgerissen.

Und hier eines meiner weißen *BestofShirts* mit Herzlabel am Saum. Hier das Shirt im September *klick*. Und nachfolgend nach einigen Wäschen: 



Das SnapPap färbt nicht auf den weißen Stoff ab, es verbleicht nicht oder wird heller und es läuft nicht ein. Es wird lediglich ein bisschen weicher und rauher, wenn man das so beschreiben kann. 

Und diesem Shirt hier habe ich noch das fehlende **GlitzerGlitzerblingbling** verpasst, mein Label aus richtig geiler goldenen Flexfolie. Die ist hauchdünn und elastisch und entwickelt beim Aufpressen so Glitzerreflexe. Bei der Version hier habe ich eine Sekunde zu lange gepresst, dass etwas Kleber ausgetreten ist, mal sehen, ob sich das nach dem nächsten Waschen vielleicht erledigt hat. 

Und jetzt mal für alle Plotter-Neugierigen: Wie geht es meinem Don Cameo?

Seit ich mit meinem Gewerbe gestartet bin, also seit genau einem Jahr, habe ich ihn regelmäßig genutzt.

Ich habe in den letzten Wochen keine Ahnung wieviele 100te Label geschnitten. Im Großen und Ganzen dürften 2-3 Meter SnapPap verarbeitet worden sein. 

Meinen "Don Cameo" habe ich seit (schnell nachsehen) - März 2015. Seit dem habe ich am meisten SnapPap geschnitten, an zweiter Stelle Flex- und Flockfolie und an dritter Stelle, ganz selten mal, Papier. 

Und das alles mit dem ersten Messer! Es hat sich mal die Halterung des Messers, also dieses kleine Drehrädchen, gelöst und ich musste es neu festschrauben. Oder ein Stück Fussel Irgendwas hat mal das Messer "festgehalten", dass es sich nicht mehr drehen konnte, das musste ich säubern. Und als letztes habe ich zwischendurch die Schneideleiste abgewischt, bzw. mit dem Nagel irgendwelche klebenden Reste beseitigt. 

Das Einzige, was ich ersetzen musste, war nach ca. 1,5 Jahren die Schneidematte. Ich habe einfach kein Talent dafür, das Messer immer richtig einzustellen. Sie war sehr arg zerkratzt und meine kläglichen Versuche, billigen Tonkarton zu schneiden, haben dazu beigetragen, dass sie einfach hinüber war. Zwischendurch mal mit klarem Wasser abspülen hatte fürs erste funktioniert, dann habe ich sie mal mit dem Sprühkleber eingesprüht, aber irgendwann klebte sie halt gar nicht mehr. 

Dann habe ich sie für das Schneiden von SnapPap benutzt, musste aber die Erfahrung machen, dass immer wieder der Schnitt an einigen Stellen nicht sauber war. Das SnapPap muss eben auch richtig aufliegen und kleben, sonst packt das Messer es nicht, das Material komplett und sauber zu schneiden. 

Mein Fazit: Einfach genial ; )

Ich hoffe, Ihr freut Euch über meine kleine Langzeit-Erfahrungs-Geschichte.

Habt einen schönen Tag, Eure Sandra

SnapPap über www.snaply.de
Goldfolie über www.plottermarie.de

Verlinkt habe ich den Post bei *Creadienstag*, *Hot*, *Dienstagsdinge*, *Plotterliebe*